Ankommen – Mitmachen – innovativ & nachhaltig Leben

Initiativen, Angebote und Menschen im Hohen Fläming

Ankommen – Mitmachen – innovativ & nachhaltig Leben

Initiativen, Angebote und Menschen im Hohen Fläming

Neue Energien Forum Feldheim

Angebote für Kinder Handwerk, Haus & Garten Bildung Engagement Freizeit & Sport Gastronomie und Veranstaltungsorte Leihen, Reparieren und Entsorgen Mobilität Vereine und Gruppen

Eigener Strom, eigene Wärme: Feldheim ist das erste energieautarke Dorf in Deutschland. Jährlich kommen Tausende Interessierte aus der ganzen Welt, um von dem kühnen Projekt zu lernen. Denn Feldheim lässt sich nicht versorgen, Feldheim versorgt — und dass zu einhundert Prozent aus erneuerbaren Energiequellen.

In die Gondel eines Windrades klettern, die riesigen Rotorblätter von Windenergieanlagen aus nächster Nähe betrachten, eine Biogasanlage oder einen Solar- und Windpark mit Europas größtem angeschlossenen Regelkraftwerk besichtigen: In Feldheim werden erneuerbare Energien zum Erlebnis.

Der Ort machte Schlagzeilen, als er im Jahr 2010 seine energetische Unabhängigkeit erklärte. In einem beispiellosen, von der EU geförderten Projekt, hatte er Windkraftanlagen, Stromspeicher, Biogasanlage, Hackschnitzelheizung und einen Solarpark bekommen. Mittlerweile wird in Feldheim so viel Strom erzeugt, dass der Großteil davon abgegeben werden kann.

Das „Neue Energien Forum Feldheim“, untergebracht im ehemaligen Gasthof „Zur Linde“, erzählt diese unglaubliche Geschichte: mit informativen Präsentationen, Dorf-Führungen, Dauer- und Sonderausstellungen sowie Schülerprojekttagen. Dabei können Interessierte neugierige Blicke hinter andernorts verschlossene Türen werfen. Schülerinnen und Schüler konzipieren in einem Tischspiel ihr eigenes Bioenergiedorf oder experimentieren mit selbstgemachtem Biogas. Und manchmal gibt es einen Imbiss aus dem Solarofen.
Außerdem bietet das Forum Tagungsräume und einen Fahrradverleih sowie Ladesäule und Werkzeug-Kit an.

Fahrrad- und Wandertouristen erwartet die 13 Kilometer lange „Energietour“. Feldheim liegt am Jakobsweg und nur einen kleinen Abstecher von der Tour Brandenburg entfernt, einem der längsten Radfernwege Deutschlands.

Zum Tag der Erneuerbaren Energien im April öffnet das Neue Energien Forum Feldheim seine Türen und bietet spannende Erlebnisse.

Der Förderverein freut sich über weitere Mitstreiter!

Eigener Strom, eigene Wärme: Feldheim ist das erste energieautarke Dorf in Deutschland. Jährlich kommen Tausende Interessierte aus der ganzen Welt, um von dem kühnen Projekt zu lernen. Denn Feldheim lässt sich nicht versorgen, Feldheim versorgt — und dass zu einhundert Prozent aus erneuerbaren Energiequellen.

Das „Neue Energien Forum Feldheim“, untergebracht im ehemaligen Gasthof „Zur Linde“, erzählt diese unglaubliche Geschichte: mit informativen Präsentationen, Dorf-Führungen, Dauer- und Sonderausstellungen sowie Schülerprojekttagen. Dabei können Interessierte neugierige Blicke hinter andernorts verschlossene Türen werfen. Schülerinnen und Schüler konzipieren in einem Tischspiel ihr eigenes Bioenergiedorf oder experimentieren mit selbstgemachtem Biogas. Und manchmal gibt es einen Imbiss aus dem Solarofen.
Außerdem bietet das Forum Tagungsräume und einen Fahrradverleih sowie Ladesäule und Werkzeug-Kit an.

Neue Energien Forum Feldheim
Das energieautarke Dorf
Lindenstraße 11
14929 Treuenbrietzen / Feldheim

Zur Webseite

Öffnungszeiten
siehe Homepage

Kontakt
Frau Doreen Raschemann
Tel.: 033747 619758
E-Mail senden

Projektträger/Organisation
Förderverein des Neue Energien Forum Feldheim e. V.
Frau Doreen Raschemann
Lindenstraße 11
14929 Treuenbrietzen / Feldheim

Tel.: 0171 6225847
E-Mail: d.raschemann@energiequelle.de
Internet: https://nef-feldheim.info/

Innenhof des Neue Energien Forum Feldheim, Quelle: NEFF

Aufbau Windrad, Quelle: Neue Energien Forum Feldheim

NEFF Besuchergruppe, Quelle: NEFF

Gefördert mit Mitteln der Staatskanzlei des Landes Brandenburg. Dieses Projekt wurde ermöglicht durch die Robert-Bosch-Stiftung.