Ankommen – Mitmachen – innovativ & nachhaltig Leben

Initiativen, Angebote und Menschen im Hohen Fläming

Ankommen – Mitmachen – innovativ & nachhaltig Leben

Initiativen, Angebote und Menschen im Hohen Fläming

Handwerkerhof Görzke

Gastronomie und Veranstaltungsorte Kunst und Kultur Regionale Produkte

Informationen zum Töpferort Görzke und den umliegenden Gemeinden im Naturpark Hoher Fläming

Hofladen mit regionalen Produkten wie Erzeugnisse aus Wolle, Filz und Honig, Keramik aus Görzker Werkstätten, Puppenbekleidung und Dekorationen für Haus und Garten

Dauerausstellungen mit einem breitgefächerten Themenangebot:  Dazu gehören das technische Museum mit seiner Dampfmaschine, ein Jagd- und Forstmuseum, die Puppenausstellung “Bärbel” (1946-1995), die Ausstellung zur Schriftstellerin und Dichterin Eva Zeller und die Modellausstellung typisch regionaler Bauten. In der ehemaligen Puppenfabrik wurde bis in die 50iger Jahre hinein die Sandmännchenfigur hergestellt.

Veranstaltungsraum im Alten Speicher

Informationen zum Töpferort Görzke und den umliegenden Gemeinden im Naturpark Hoher Fläming

Hofladen mit regionalen Produkten wie Erzeugnisse aus Wolle, Filz und Honig, Keramik aus Görzker Werkstätten, Puppenbekleidung und Dekorationen für Haus und Garten

Dauerausstellungen mit einem breitgefächerten Themenangebot:  Dazu gehören das technische Museum mit seiner Dampfmaschine, ein Jagd- und Forstmuseum, die Puppenausstellung “Bärbel” (1946-1995), die Ausstellung zur Schriftstellerin und Dichterin Eva Zeller und die Modellausstellung typisch regionaler Bauten. In der ehemaligen Puppenfabrik wurde bis in die 50iger Jahre hinein die Sandmännchenfigur hergestellt.

Veranstaltungsraum im Alten Speicher

Handwerkerhof Görzke
Hofladen und Museen
Kirchstraße 18/19
14828 Görzke

Zur Webseite

Öffnungszeiten
Öffnungszeiten (vorübergehend):
Mittwoch - Sonntag 13:00 - 16:00 Uhr
und auf Anfrage

Kontakt
Herr Rainer Sell
Tel.: 0171 4932800
E-Mail senden



Quelle: Kathrin Rospek

Quelle: Eileen Genz

Quelle: T. Delenk

Gefördert mit Mitteln der Staatskanzlei des Landes Brandenburg. Dieses Projekt wurde ermöglicht durch die Robert-Bosch-Stiftung.