Ankommen – Mitmachen – innovativ & nachhaltig Leben

Initiativen, Angebote und Menschen im Hohen Fläming

Ankommen – Mitmachen – innovativ & nachhaltig Leben

Initiativen, Angebote und Menschen im Hohen Fläming

Burgenlinie Hoher Fläming

Mobilität

Mit der Burgenlinie 572 den Naturpark Hoher Fläming erkunden

Das Auto kann zu Hause bleiben, denn fünfmal täglich führt der Rundkurs vom Fläming-Bahnhof Bad Belzig über Niemegk, Raben und Wiesenburg zurück in die Kur- und Kreisstadt Bad Belzig.

Die Burg Rabenstein in Raben, die Burg Eisenhardt in Bad Belzig, das Schloss Wiesenburg mit seinem schönen Schlosspark und das Flämingstädtchen Niemegk sind gleich vier besondere Ausflugsziele an der Burgenlinie.

Unterwegs verzaubert die Landschaft des Naturparks Hoher Fläming mit seinen sanften Hügeln und weiten Blicken in die Landschaft, mit seinen klaren Bächen und tiefen Tälern, mit unberührten Wäldern und idyllischen Dörfern.

Mit der Burgenlinie 572 den Naturpark Hoher Fläming erkunden

Das Auto kann zu Hause bleiben, denn fünfmal täglich führt der Rundkurs vom Fläming-Bahnhof Bad Belzig über Niemegk, Raben und Wiesenburg zurück in die Kur- und Kreisstadt Bad Belzig.

Die Burg Rabenstein in Raben, die Burg Eisenhardt in Bad Belzig, das Schloss Wiesenburg mit seinem schönen Schlosspark und das Flämingstädtchen Niemegk sind gleich vier besondere Ausflugsziele an der Burgenlinie.

Unterwegs verzaubert die Landschaft des Naturparks Hoher Fläming mit seinen sanften Hügeln und weiten Blicken in die Landschaft, mit seinen klaren Bächen und tiefen Tälern, mit unberührten Wäldern und idyllischen Dörfern.

Burgenlinie Hoher Fläming
Abfahrt am Fläming-Bahnhof
Am Bahnhof 11
14806 Bad Belzig

Zur Webseite

Öffnungszeiten
Fahrplan siehe Homepage

Kontakt
Tel.: 033841 99300

Projektträger/Organisation
Regiobus Potsdam Mittelmark GmbH
Brücker Landstraße 22
14806 Bad Belzig

Tel.: 033841 99300
Internet: https://www.regiobus-pm.de/fahrplaene/alle-fahrplaene.html



Der Burgenbus vor dem Flämingbahnhof Bad Belzig, Quelle: regiobus PM

Gefördert mit Mitteln der Staatskanzlei des Landes Brandenburg. Dieses Projekt wurde ermöglicht durch die Robert-Bosch-Stiftung.